Claros-Icon-Process-Management-10.2017-_White-Outlines.png

Claros Process Management | Hach

Prozessmanagementlösungen ermöglichen es Ihnen, Ihre Wasseraufbereitungsprozesse in Echtzeit zu steuern und zu regeln und so die Einhaltung von Grenzwerten zu gewährleisten und gleichzeitig einen effizienten Anlagenbetrieb rund um die Uhr sicherzustellen. Eine effiziente und sichere Abwasserbehandlung war noch nie so einfach.

Claros Lösungen anzeigen



Wünschen Sie sich mehr Echtzeittransparenz in Ihrem Prozess?

Haben Sie Bedenken hinsichtlich der Einhaltung der Vorschriften bei der BSB/CSB-Elimination?

Haben Sie Probleme mit dem Schlammindex, der zu Bedenken bezüglich der Einhaltung von Grenzwerten führt?

Möchten Sie Ihre Energiekosten für die Belüftung senken?

Haben Sie einen festen Sollwert für den Trockensubstanzgehalt in der Belebung, oder passen Sie das Schlammalter an die Abwassertemperatur an?

Auf der Grundlage von Echtzeitdaten wie Durchfluss, TOC, gelöster Sauerstoff und Trockensubstanzgehalt im Belebungsbecken überwachen Claros Process Management Systeme kontinuierlich die tatsächliche Zulaufmenge und die Anlagenbedingungen. Anhand dieser Bewertungen werden dynamische Sollwerte – einschließlich derer zur Dosierung externer Nährstoffquellen, Belüftungsintensität und Schlammalter – berechnet, um die Einhaltung von Grenzwerten und einen effizienten Betrieb rund um die Uhr zu gewährleisten.


Relevante Lösungen:

Nährstoff-Dosierung (RTC-C/N/P)

Das richtige C/N/P-Verhältnis ist für die biologische Abwasserbehandlung von entscheidender Bedeutung. Das RTC C/N/P-System von Hach optimiert die Dosierung von Nährstoffen wie Harnstoff und Phosphorsäure in industriellen Abwasseraufbereitungsanlagen und gewährleistet die Einhaltung von CSB/BSB, NH4 und PO4. Die Kosten für hinzugefügten Chemikalien werden auf ein absolutes Minimum reduziert.


Schlammalter (RTC-SRT)

Das richtige Schlammalter (SRT) und die richtige Konzentration des Trockensubstanzgehalts im Belüftungsbecken ist für die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und die energieeffiziente Kohlenstoffelimination unerlässlich. Das RTC-SRT-System von Hach stellt das ideale Schlammalter und damit den optimalen Trockensubstanzgehalt in der Belebung ein. Das wiederum gewährleistet eine stabile Entfernung von BSB/CSB sowie die Vermeidung unerwünschter Nitrifikation.


Regelung der Sauerstoffkonzentration (RTC-MOV)

Energieeffiziente Belüftungssysteme (Gebläse und Ventile) liefern und verteilen die Prozessluft bei minimalem Druck in der Sammelleitung und mit einem minimalen Druckverlust über die Luftventile. Das RTC-MOV-System von Hach regelt die Sauerstoffkonzentration in bis zu 16 verschiedenen Zonen. Reduzierte Energiekosten für die Belüftung und maximal verfügbare Prozessluft dort, wo sie am meisten benötigt wird sind die Vorteile dieser Regelung.


Modifizierte Lösungen

Sie finden keine Lösung, die genau Ihren Anforderungen entspricht? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um mögliche Optionen für Ihre spezifischen Herausforderungen zu besprechen.



Wünschen Sie sich mehr Echtzeittransparenz in Ihrem Prozess? Kennen Sie Ihre maximale Nitrifikationsleistung? Welche Nitrifikationsrate ist derzeit erforderlich?

Haben Sie Bedenken hinsichtlich der Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften bei der Behandlung von Ammonium oder Gesamtstickstoff?

Arbeiten Sie mit festgelegten Konzentrationen von gelöstem Sauerstoff oder passen Sie diese je nach Belastung an?

Wenden Sie feste Belüftungs-/anoxische Zeiten oder Volumina an, oder nehmen Sie Anpassungen auf der Grundlage der tatsächlichen Belastung vor?

Haben Sie einen festen Wert für den Trockensubstanzgehalt im Belebungsbecken (TS), oder passen Sie das Schlammalter an die Abwassertemperatur an?

Auf der Grundlage von Echtzeitdaten wie Durchfluss, NH4-N, NO3-N, gelöster Sauerstoff und Trockensubstanzgehalt im Belebungsbecken überwachen Claros Process Management Systeme kontinuierlich die tatsächliche Anlagenbelastung und die Reinigungsleistung. Anhand dieser Bewertungen werden dynamische Sollwerte – einschließlich derer für die Sauerstoffkonzentration, Belüftungsintensität, interne Rezirkulation, Belüftungsintervalle oder -zonen und das Schlammalter – berechnet, um die Einhaltung von Grenzwerten und einen effizienten Betrieb rund um die Uhr zu gewährleisten.


Relevante Lösungen:

Intermittierende Nitrifikation und Denitrifikation (RTC-N/DN)

Die Einhaltung der Grenzwerte für Gesamtstickstoff (TN) im Ablauf von intermittierend betriebenen Anlagen kann eine große Herausforderung darstellen. Auf unterschiedliche Zulaufbedingungen kann mit festen Nitrifikations- und Denitrifikationszeiten kaum reagiert werden. Das RTC-N/DN-System bestimmt optimale Zeiten für Nitrifikation und Denitrifikation auf der Grundlage der kontinuierlichen Messung von NH4-N und NO3-N. Dadurch wird die Stickstoffeliminierung maximiert, während der Belüftungsaufwand minimiert wird.


Sequencing Batch Reactor, SBR (RTC-N/DNSBR)

Die Einhaltung der Grenzwerte für Gesamtstickstoff (TN) im Ablauf von intermittierend betriebenen Anlagen kann eine große Herausforderung darstellen. Auf unterschiedliche Zulaufbedingungen kann mit festen Nitrifikations- und Denitrifikationszeiten kaum reagiert werden. Das RTC-N/DNSBR-System wurde für SBR Reaktoren entwickelt und bestimmt optimale Zeiten für die Nitrifikation und Denitrifikation auf Grundlage der kontinuierlichen Messung von NH4-N und NO3-N. Dadurch wird die Stickstoffeliminierung maximiert, während der Belüftungsaufwand minimiert wird.


Simultane Nitrifikation/Denitrifikation (RTC-SND)

Die Einhaltung der Grenzwerte für Gesamtstickstoff (TN) im Ablauf von Anlagen mit simultaner Denitrifikation kann eine große Herausforderung darstellen. Auf unterschiedliche Zulaufbedingungen kann mit festen Volumina für Nitrifikation und Denitrifikation kaum reagiert werden. Das RTC-SND-System bestimmt das optimale aerobe und anoxische Volumen basierend auf der kontinuierlichen Messung von NH4-N und NO3-N. Dadurch wird die Stickstoffeliminierung maximiert, während die Belüftungsenergie minimiert wird.


Nitrifikation (RTC-N)

Die Einhaltung der NH4-N-Grenzwerte im Ablauf der Belebung einer nitrifizierenden Anlage mit Pfropfenströmung kann eine große Herausforderung darstellen. Auf unterschiedliche Zulauffrachten kann mit einer festen Sauerstoffkonzentration im Belebungsbecken nicht reagiert werden. Basierend auf der gemessenen NH4-N-Zulauffracht- und -Ablaufkonzentration berechnet das N-RTC die Sollwerte für gelösten Sauerstoff und gewährleistet so eine sofortige Reaktion bei Änderungen von Zulauffrachten und eine präzise Regelung des NH4-N-Ablaufkonzentration auf einen gewünschten Sollwert. Dadurch wird der NH4-N-Grenzwert eingehalten, während die Belüftungsenergie minimiert wird.


Regelung der Sauerstoffkonzentration (RTC-MOV)

Energieeffiziente Belüftungssysteme (Gebläse und Ventile) liefern und verteilen die Prozessluft bei minimalem Druck in der Sammelleitung und mit einem minimalen Druckverlust über die Luftventile. Das RTC-MOV-System von Hach regelt die Sauerstoffkonzentration in bis zu 16 verschiedenen Zonen. Reduzierte Energiekosten für die Belüftung und maximal verfügbare Prozessluft dort, wo sie am meisten benötigt wird sind die Vorteile dieser Regelung.


Denitrifikation (RTC-DN)

Zur Einhaltung der Grenzwerte für Gesamtstickstoff (TN) im Abwasser von Abwasseraufbereitungsanlagen muss die verfügbare Denitrifikationskapazität bestmöglich genutzt werden. Bei Anlagen mit interner Rezirkulation bedeutet dies, dass nur ein Minimum an gelöstem Sauerstoff aus dem Nitrifikations- in den Denitrifikationsbereich übertragen werden darf. Mit einer festen oder zum Zulauf proportionalen internen Rezirkulation ist das kaum zu erreichen. Das RTC-DN-System wurde für Anlagen mit interner Rezirkulation entwickelt und stellt sicher, dass die verfügbare Denitrifikationskapazität bestmöglich genutzt wird, indem die NO3-N-Konzentration der Ablauf-Denitrifikation auf einen gewünschten Sollwert gesteuert wird. Bei Bedarf kann auch die Dosierung externer Kohlenstoffquellen geregelt werden, um die Denitrifikation zu unterstützen. Dadurch kann die Einhaltung der Vorgaben bezüglich des Gesamtstickstoffs unterstützt werden, während die Kosten für externen Kohlenstoff minimiert werden.


Fakultativ belüftete Zonen (RTC-SZ)

Die Steuerung fakultativ belüfteter Zonen erfolgt in Verbindung mit dem RTC-N, um ein maximal verfügbares DN-Volumen zu erreichen. Bei geringer Anlagenbelastung kann das anoxische Denitrifikationsvolumen zu Lasten des aeroben Nitrifikationsvolumen erhöht werden, um die Denitrifikationsleistung zu erhöhen.


VSchlammalter (RTC-SRT)

Das richtige Schlammalter (SRT) und die richtige Konzentration des Trockensubstanzgehalts im Belüftungsbecken ist für die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und die energieeffiziente Stickstoffelimination unerlässlich. Das RTC-SRT-System von Hach stellt das ideale Schlammalter und damit den optimalen Trockensubstanzgehalt in der Belebung ein. Damit wird eine stabile Nitrifikation während des gesamten Jahres gewährleistet.


Modifizierte Lösungen

Sie finden keine Lösung, die genau Ihren Anforderungen entspricht? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um mögliche Optionen für Ihre spezifischen Herausforderungen zu besprechen.



Wünschen Sie sich mehr Echtzeittransparenz in Ihrem Prozess?

Dosieren Sie Fällmittel mit fester Dosierungsrate, oder passen Sie diese an die Belastung an?

Haben Sie Bedenken bezüglich der Einhaltung von P-Grenzwerten bei Belastungsspitzen?

Prognostizieren Sie eine Verschärfung der P-Grenzwerte?

Haben Sie zeitweise Probleme mit der biologischen Phosphorentfernung (Bio-P)?

Claros Process Management Systeme überwachen auf der Grundlage von Echtzeitdaten wie Durchfluss, Orthophosphat und Gesamt-Phosphor kontinuierlich die tatsächliche Zulauffracht und die aktuellen Anlagenbedingungen. Anhand dieser Bewertungen werden dynamische Sollwerte für die Dosierung von Fällmitteln berechnet, um die Einhaltung von Grenzwerten und einen effizienten Betrieb rund um die Uhr zu gewährleisten.


Relevante Lösungen:

PO4-P-Fällung (RTC-P)

Die Einhaltung der Grenzwerte für Gesamt-Phosphor (Ptot) im Abwasser von Anlagen mit chemischer PO4-P-Entfernung kann sehr schwierig sein. Variierende Zulauffrachten können mit einer festen Dosierrate von Fällmitteln kaum bewältigt werden. Basierend auf der gemessenen PO4-P Konzentration und -fracht berechnet das RTC-P-System einen Sollwert für die Fällmittelmenge und gewährleistet so eine schnelle Reaktion auf Veränderungen des Zulaufs und eine präzise Regelung der PO4-P-Konzentration auf den gewünschten Sollwert. Dadurch wird die Einhaltung der Vorschriften für Gesamt-Phosphor unterstützt, während die Kosten für Fällmittel und die Menge an Fällschlamm minimiert werden.



Wünschen Sie sich mehr Echtzeittransparenz in Ihrem Prozess?

Verlaufen die Prozesse der Schlammeindickung und -entwässerung stabil?

Sind Sie mit dem Abscheidegrad der Schlammbehandlung zufrieden?

Haben Sie Probleme mit hohen Rückbelastungen?

Dosieren Sie Polymere mit fester Dosierrate, oder passen Sie diese an die aktuell zu behandelnde Schlammfracht an?

Die Kosten der Schlammbehandlung im Abwasser werden durch die Konzentration von eingedicktem, oder entwässertem Schlamm sowie durch die Menge an verwendetem Polymer und Flockungsmitteln beeinflusst. Claros Process Management Systeme überwachen auf der Grundlage von Echtzeitdaten die Feststofffrachten im Zulauf von Aggregaten zur maschinellen Schlammbehandlung sowie die aktuelle Feststoffkonzentration im Dickschlamm und Filtrat bzw. Zentrat. Anhand dieser Bewertungen werden dynamische Sollwerte für die Dosierung von Chemikalien berechnet, um einen effizienten Betrieb rund um die Uhr zu gewährleisten.


Relevante Lösungen

Schlammeindickung (RTC-ST)

Hauptziele der Schlammeindickung sind konsistent eingedickter/entwässerter Schlamm, niedrige Betriebskosten und ein hoher Gasertrag bei der anschließenden anaeroben Schlammfaulung. Diese Ziele können mit dem RTC-ST-System erreicht werden, welches die Feststoffkonzentration (TSS) in eingedicktem Schlamm und Filtrat durch Anpassung der Polymerdosierung steuert.


Schlammentwässerung (RTC-SD)

Hohe Feststoffkonzentrationen im entwässerten Schlamm und damit niedrige Kosten für die Schlammentsorgung, geringer Polymerverbrauch und minimale negative Auswirkungen durch die Rückbelastung sind Kernziele bei der Schlammentwässerung. Diese können mit dem RTC-SD-System erreicht werden, das die Feststoffkonzentration (TSS) in eingedicktem Schlamm und im Zentrat durch Anpassung der Polymerdosierung steuert.


Druckentspannungsflotation (RTC-DAF)

Eine hohe Konzentration an Feststoffen (TS) im flotierten Schlamm und eine niedrige TOC/TSS-Konzentration im Klarwasser sind Ziele der Druckentspannungsflotation (DAF). Diese können mit dem RTC-DAF-System erreicht werden, das die Feststoffkonzentration im flotierten Schlamm und im Klarwasser durch die richtige Anpassung von pH-Wert, Flockungsmittelmenge und Polymerdosierung steuert.


Modifizierte Lösungen

Sie finden keine Lösung, die genau Ihren Anforderungen entspricht? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um mögliche Optionen für Ihre spezifischen Herausforderungen zu besprechen.


“Vor der Installation von Claros Process Management wollten wir die manuelle Betriebsführung beibehalten. Die Einstellung eines weiteren Anlagenbetreuers stand zur Diskussion. Claros Process Management hat uns geholfen, die Einhaltung von Grenzwerten zu gewährleisten.”

– Leiter der Betriebswartung

“Hach hat quasi sofort die Kontrolle übernommen. Bei einem Ausfall einer Komponente hatten die Bediener die Möglichkeit, dass das RTC-N auf einen Standard-Sollwert für gelösten Sauerstoff umschaltet oder die Bediener die Steuerung übernehmen. Die Bediener entschieden daher, das System gleich online zu schalten.”

– Agenturmitarbeiter, Kalifornien (USA)

Sie wollen mehr dazu wissen? Erfahren Sie, was Claros heute für Sie tun kann.

WIE KÖNNEN WIR IHNEN
HELFEN?