Stationäre Probenehmer

  • Übersicht
Der Bühler 4010 ist der stationäre Standard-Probenehmer, mit dem nahezu alle Routine-Anforderungen abgedeckt werden. Er zeichnet sich aus durch ein isoliertes Edelstahl-Gehäuse, die konsequente Trennung von Steuerungs- und Probenraum mit separat verschließbaren Türen, flexible Probenahmeoptionen, viele mögliche Flaschenkonfigurationen und die bekannte Probenvolumen-Genauigkeit, Ansauggeschwindigkeit und Kühlleistung. Es entspricht den Anforderungen der ISO 5667 sowie MCERTs.

Der Bühler 3010 ist der stationäre Basis-Probenehmer. Sein neues Kunststoff-Gehäuse ist robust, wetterfest und korrosionsbeständig. Die geringe Masse und das niedrige Gewicht erlauben den Probenehmer einfach aufzustellen. Aufgrund der Trennung von Steuerungs- und Probenraum mit verschließbarer Tür ist der Probenehmer einfach instandzuhalten.

Der Bühler 4210 ist eine Variante des 4010, mit integrierter automatischer Wasser-Spülung des Systems vor und nach der Probenahme. Der Bühler 4210 wird insbesondere bei der Überwachung von Fäkalannahmestationen auf Kläranlagen eingesetzt oder für Proben mit hohen Feststoffkonzentrationen.

Der Bühler 4410 basiert auf dem 4010, aber die Proben werden kontinuierlich gezogen: die ersten gefüllten Flaschen werden automatisch geleert und gereinigt bevor die Probenahme erneut startet (selbstentleerend). Der 4410 ist optimal geeignet für die Gewässerüberwachung oder den Ablauf von Abwasserbehandlungsanlagen, bei denen nicht an jedem Tag Proben entnommen und analysiert werden müssen.

Der Bühler 1027 ist ein stationärer Probenehmer für die Wandmontage. Er nimmt zeit- und mengenproportionale Sammel-Proben. Er ist geeignet für industrielle und kommunale Abwasserbehandlungsanlagen.
 
Artikel pro Seite 10   |   20   |   50